Zum Hauptinhalt springen

Kein höflicher Austausch

Hat Russland die US-Wahlen gehackt? Sicher. Aber etwas Neues ist das nicht.

In der Zauberei wie in der Politik hat Manipulation Tradition. Foto: Alamy
In der Zauberei wie in der Politik hat Manipulation Tradition. Foto: Alamy

Es war eine ganz einfache Phishing-Attacke: eine fingierte E-Mail, die behauptete, von Google zu kommen. Darin wurde John Podesta, Chef der Wahlkampagne von Hillary Clinton, aufgefordert, sein Passwort zu ändern. Ein Podesta-Mitarbeiter fragte immerhin noch einen IT-Experten, ob die E-Mail seriös sei, was dieser bestätigte. Das Podesta-Passwort wurde eingegeben – und damit hatten russische Hacker Zugang zu einem Schatz privater Kommunikation aus dem Herzen der Clinton-Kampagne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.