Zum Hauptinhalt springen

President Ego

Donald Trump verspricht, das Land zu einen: Kann der Mann, der gerne provoziert und Fakten ignoriert, überhaupt Präsident aller Amerikaner werden?

Er hat es geschafft: Donald Trump wird der 45. US-Präsident der USA sein. (8. Juni 2015)
Er hat es geschafft: Donald Trump wird der 45. US-Präsident der USA sein. (8. Juni 2015)
Getty Images
Keine Herausforderung war ihm je zu gross: Mit seinen Immobiliengeschäften häufte Trump ein Milliardenvermögen an. (August 1987)
Keine Herausforderung war ihm je zu gross: Mit seinen Immobiliengeschäften häufte Trump ein Milliardenvermögen an. (August 1987)
Getty Images
Ivana Trump, seine erste Ehefrau. Die Trennung 1990 endete in einem bitteren Scheidungskrieg.
Ivana Trump, seine erste Ehefrau. Die Trennung 1990 endete in einem bitteren Scheidungskrieg.
Keystone
1 / 18

Es gibt nur Gewinner und Verlierer in der Welt von Donald Trump. Und er ist ein Gewinner. Dabei bleibt es auch nach dem 8. November 2016. Die Menschen rufen «USA, USA!», 2.48 Uhr New Yorker Zeit, da betritt Donald Trump als gewählter Präsident der USA die Bühne seiner Wahlparty.

Er klatscht, er lächelt, aber nur ein wenig. Seine Rede beginnt er mit den Worten: «Ich habe gerade einen Anruf von Hillary Clinton bekommen.» Jubel brandet auf. Sie habe ihm und seinen Wählern gratuliert. Und dann gratuliert er selbst seiner Gegnerin. Er wählt versöhnliche Worte, er lobt Clinton für die Verdienste ums Land. Donald Trump ist jetzt Präsident. Donald Trump ist kein Wahlkämpfer mehr. Er kann sich wandeln, das will er mit dieser Rede signalisieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.