Zum Hauptinhalt springen

Obergericht ZürichVater tötete Mutter vor den Augen ihres Sohnes

Ein Montenegriner, der in Wasterkingen seine Frau umbrachte, soll für Jahre hinter Gitter. Der Verteidiger verlangt einen Freispruch.

Blick in den Obergerichtssaal: Hier muss sich ein Mann verantworten, der im Oktober 2017 seine Ehefrau erstochen hat.
Blick in den Obergerichtssaal: Hier muss sich ein Mann verantworten, der im Oktober 2017 seine Ehefrau erstochen hat.
Foto: Urs Jaudas

Was sich an jenem Tag im Oktober 2017 in Wasterkingen im Zürcher Unterland ereignete, ist unbestritten. Um halb acht Uhr abends packt ein 50-jähriger Familienvater ein Messer und sticht auf seine 45-jährige Frau ein – vor den Augen des 12-jährigen Sohnes. Dreimal verletzt er sie oberflächlich, der vierte Stich geht ins Herz. Während der Knabe und zwei seiner Geschwister, 13 und 16 Jahre alt, den Notruf alarmieren und verzweifelt versuchen, unter telefonischer Anleitung die Mutter zu reanimieren, wartet der Vater draussen auf die Polizei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.