Zum Hauptinhalt springen

Chaos bei SchutzmaskenVBS wehrt sich gegen «Beschaffungsflop»

Das Verteidigungsdepartement räumt ein, aus China importierte Schutzmasken falsch deklariert zu haben. Von mangelhafter Qualität will es jedoch nichts wissen.

Das VBS hat 18 Millionen Schutzmasken, die es aus China importiert hat, falsch deklariert.
Das VBS hat 18 Millionen Schutzmasken, die es aus China importiert hat, falsch deklariert.
Foto: Christian Beutler, Keystone

18 Millionen Schutzmasken, alle falsch deklariert: Für manche war es bereits der nächste Maskenskandal, als der «Kassensturz» diese Woche das Debakel aufdeckte. Von einem «Beschaffungsflop» könne keine Rede sein, heisst es nun aus dem Verteidigungsdepartement (VBS). Es hat die Masken in China bei einer Firma namens Jiaxuan gekauft und später an Detailhändler weitergegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.