Zum Hauptinhalt springen

Prozess am Bezirksgericht BülachVerteidiger beantragen milde Strafen – oder gar Freispruch

Die vier Frauen, denen vorgeworfen wird, eine Kollegin eine Nacht lang malträtiert zu haben, sollen nicht mehr
ins Gefängnis müssen. So wollen es ihre Verteidiger.

Das Bezirksgericht Bülach hat den Prozess gegen die vier beschuldigten Frauen nach drei Verhandlungstagen abgeschlossen.
Das Bezirksgericht Bülach hat den Prozess gegen die vier beschuldigten Frauen nach drei Verhandlungstagen abgeschlossen.
Foto: ZVG

«Wir haben es mit einem Schwerstverbrechen zu tun», hatte der Staatsanwalt letzte Woche gesagt und damit seine Strafanträge begründet. Die Verteidiger der vier beschuldigten Frauen sahen das, wie es ihrem Auftrag entspricht, völlig anders. Geht es nach ihnen, soll keine der jungen Frauen auch nur einen Tag länger im Gefängnis sitzen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.