Zum Hauptinhalt springen

Premier League«Vielleicht hat Corona auch was Gutes»

Timm Klose stieg mit Norwich in die Premier League auf, riss sich im ersten Spiel das Kreuzband und fiel über ein halbes Jahr aus. Ein Gespräch über die ungesunde Entwicklung im Profifussball, gespendete Mittagessen und warum sein Transfer zum FCB im Sommer geplatzt ist.

Timm Klose (hier hinten im Zweikampf gegen Chelseas Willian) möchte mit seinen Teamkollegen das Wunder schaffen und den Klassenerhalt in der Premier League schaffen – wenn die Meisterschaft überhaupt zu Ende gespielt wird.
Timm Klose (hier hinten im Zweikampf gegen Chelseas Willian) möchte mit seinen Teamkollegen das Wunder schaffen und den Klassenerhalt in der Premier League schaffen – wenn die Meisterschaft überhaupt zu Ende gespielt wird.
Foto: Keystone (Alastair Grant)

Timm Klose, nervt Sie das Coronavirus besonders?
Natürlich ist es gerade eine schwierige Zeit, vor allem auch, weil alles so extrem schnell ging. Sorgen um meine Gesundheit mache ich mir keine, auch wenn ich Respekt vor dem Virus habe. Falls ich mich anstecken sollte, möchte ich es einfach keinem weitergeben. Das ist meine grösste Angst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.