Zum Hauptinhalt springen

Verteidiger Lasse SobiechVielleicht hat der FC Zürich genau auf ihn gewartet

Beinahe hätte ihm ein Schiff den Unterschenkel abgetrennt. Jetzt soll Lasse Sobiech beim FCZ jene Lücke füllen, die Hannu Tihinen vor zehn Jahren hinterlassen hat.

Der neue FCZ-Verteidiger Lasse Sobiech auf dem Trainingsgelände in der Allmend Brunau.
Der neue FCZ-Verteidiger Lasse Sobiech auf dem Trainingsgelände in der Allmend Brunau.
Foto: Urs Jaudas

Es gibt ein Video, es ist schon ein paar Jahre alt, das Lasse Sobiech mit seiner Gitarre zeigt. Er singt unter anderem die schöne Songzeile: «Es ist, als ob es Bier nicht in jedem Supermarkt gibt.» Wobei es nicht eigentlich um Alkoholgenuss geht. Sondern um die Tragik des FC St. Pauli. Sobiech spielt zusammen mit dem Musiker Thees Uhlmann, der das Lied geschrieben hat. Das Ganze klingt sehr vernünftig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.