Zum Hauptinhalt springen

Literatur aus der SchweizEin Buch, das beglückt

Ein Epiker ganz grossen Formats: Der Schweizer Autor Rolf Lappert legt einen 1000-Seiten-Roman vor. «Das Leben ist ein unregelmässiges Verb» braucht – und schenkt – Zeit.

Entwirft riesengrosse Bögen, wechselt Perspektiven und Formen: Schriftsteller Rolf Lappert.
Entwirft riesengrosse Bögen, wechselt Perspektiven und Formen: Schriftsteller Rolf Lappert.
Foto: C. Schobinger 

«Leben» ist, anders als der Titel behauptet, ein regelmässiges Verb, aber der Autor meint es nicht grammatisch, und natürlich ist es ein grossartiger Titel. Auf ihn folgen fast 1000 Seiten Text, noch nie hat Rolf Lappert sich so viel Raum gegönnt, den Lesern so viel Zeit abverlangt. Aber bei guter Lektüre, und das ist hier der Fall, verliert man keine Zeit, sondern gewinnt sie, und noch ein paar Leben dazu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.