Zum Hauptinhalt springen

Vom Winde verweht

Die Solar Impulse 2 fliegt derzeit unter keinem guten Stern. Eine zuverlässige Wetterprognose über fünf Tage scheint für die Überquerung des Pazifiks ein Ding der Unmöglichkeit.

Der Blick aus der Pilotenkanzel: Solar Impulse 2 über der Westküste Japans. Foto: Reuters
Der Blick aus der Pilotenkanzel: Solar Impulse 2 über der Westküste Japans. Foto: Reuters

Bertrand Piccard ist ein Meister der Kommunikation. Die Enttäuschung muss gross gewesen sein, als die Crew von Solar Impulse 2 gestern Montag den Abbruch der siebten Etappe über den Pazifik nach Hawaii beschloss und unerwartet Nagoya Airfield auf Japan als neuen Landplatz aussuchte. Seit gut sechs Wochen wartet die Welt auf die grosse Etappe, auf die grosse physische und psychische Herausforderung für den Piloten, auf den «Moment der Wahrheit», wie André Borschberg twitterte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.