Zum Hauptinhalt springen

Tipps des SportmedizinersVon Pollen geplagt? So können Sie trotzdem Sport treiben

Schönes Wetter und keine Niederschläge: Die Pollenkonzentration ist in diesen Frühlingswochen enorm. Was bedeutet das für die Sportler? Olympia-Arzt Patrik Noack gibt Antworten.

Laufen in der Pollensaison, wie diese Frau am Limmatquai: In der Stadt am besten frühmorgens, auf dem Land abends.
Foto: Urs Jaudas

Soll ich noch Sport treiben, wenn ich allergisch auf Pollen reagiere – oder ist das kontraproduktiv?

Es wäre gut, wenn man zeitlich ausweichen würde. Am frühen Morgen, wenn man in der Stadt wohnt, oder erst am Abend, wenn man auf dem Land wohnt, ist es am Besten, weil dann die Pollenkonzentration in der Luft am niedrigsten ist. Nur ist das in unserem Alltag nicht immer möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.