Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Kultur in Not81 Millionen verlangt, aber nur 640’000 Franken erhalten

Nach dem Lockdown haben Kulturschaffende mehr als 1000 Hilfsgesuche an den Staat gerichtet. Doch bis Geld fliesst, kann es sehr lange dauern.

Sie befasst sich seit mehreren Wochen mit der Finanzhilfe für Kulturschaffende: Kulturministerin Jacqueline Fehr.
Sie befasst sich seit mehreren Wochen mit der Finanzhilfe für Kulturschaffende: Kulturministerin Jacqueline Fehr.
Foto: Urs Jaudas

Kultur ist für eine offene Gesellschaft systemrelevant. Das findet der Bund, der Kulturschaffenden und -institutionen 280 Millionen Franken Soforthilfe und Ausfallentschädigung in Aussicht stellt. Und das sagte Regierungsrätin Jacqueline Fehr (SP) an der Medienkonferenz, wo sie gemeinsam mit Madeleine Herzog, Leiterin Fachstelle Kultur, und Projektleiterin Lisa Fuchs über den aktuellen Stand der finanziellen Unterstützung der Zürcher Kulturbranche sprach. Diese habe durch die Corona-Epidemie den – relativ gesehen – grössten Einkommensverlust erlitten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.