Zum Hauptinhalt springen

Mercedes Marco PoloWagyu-Filet statt Spaghetti bolognese

Die grössten Veränderungen beim renovierten, 5,14 Meter langen Marco Polo betreffen die Motorisierung und das MBUX-System.

Hochwertige Materialien, perfekte Verarbeitung

Als vorrangige Schlafstätte empfiehlt sich das Doppelbett im Aufstelldach des Marco Polo.
Der Innenraum ist edel ausgestattet – statt Spaghetti oder Antipasti dürfen hier auch Filetspitzen vom Wagyu-Rind serviert werden.
Die Funktionen des Camping-Ausbaus lassen sich aber auch per App über das Smartphone steuern.
1 / 4

Elektrische Funktionen, aber langsam

Vollbepackt und stilvoll

2 Kommentare
    Michael Sengers

    Ist zu hoffen dass Mercedes den Marco Polo auch bald in der Elektro EQV Version lanciert