Ex-Post-Präsident Béglé ohne Chance auf Ständeratssitz

Bei den Ständeratswahlen im Kanton Waadt hat keiner der Kandidaten das absolute Mehr erreicht. Die besten Resultate machten die beiden Bisherigen. CVP-Kandidat Claude Béglé blieb weit abgeschlagen.

Ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Post: Claude Béglé, hier während einer Pressekonferenz.

Ehemaliger Verwaltungsratspräsident der Post: Claude Béglé, hier während einer Pressekonferenz. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Kanton Waadt kommt es für den Ständerat am 13. November zu einem zweiten Wahlgang. Keiner der 13 Kandidierenden wurde auf Anhieb gewählt. Die besten Resultate machten die beiden Bisherigen Géraldine Savary (SP) und Luc Recordon (Grüne), chancenlos blieb der ehemalige Post-Verwaltungsratspräsident Claude Béglé.

Géraldine Savary erhielt gemäss dem definitiven Resultat der Waadtländer Staatskanzlei vom Montagmittag 73'830 Stimmen - vor Luc Recordon mit 70'147 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 42,31 Prozent, leicht unter derjenigen von 2007 (44,56 Prozent).

Béglé mit 14'056 Stimmen

Keiner der 13 Kandidierenden erreichte das absolute Mehr von 82'933 Stimmen. Hinter den beiden Bisherigen folgt auf dem dritten Platz der SVP-Kandidat Guy Parmelin mit 46'063 Stimmen, noch vor der Freisinnigen Isabelle Moret mit 37'808 Stimmen.

Der Liberale Fathi Derder erhielt 22'071 Stimmen, und für die Grünliberale Isabelle Chevalley gingen 16'607 Stimmen ein. Noch hinter ihr liegt CVP-Kandidat Claude Béglé (14'056 Stimmen), der ehemalige Verwaltungsratspräsident der Post. (kpn/sda)

Erstellt: 24.10.2011, 13:30 Uhr

Artikel zum Thema

Warum Hinz und Kunz Stimmen holten

Bei der Ständeratswahl gingen über 62'000 Stimmen an Personen, die sich nicht zur Wahl gestellt hatten. Politbeobachter vermuten dahinter ein strategisches Vorgehen. Mehr...

«Ich stehe nicht zur Verfügung»

Natalie Rickli heimste mehr Stimmen ein als SVP-Urvater Christoph Blocher. Trotzdem will sie nicht an seiner Stelle zum zweiten Wahlgang für den Zürcher Ständerat antreten. Mehr...

Rechsteiner und Neuling Hüppi treten gegen Brunner an

Im Kanton St. Gallen kommt es zu einem Dreikampf um den zweiten Sitz im Ständerat: Die SVP steigt mit Toni Brunner in den Ring, die SP mit Paul Rechsteiner und die CVP mit Quereinsteiger Michael Hüppi. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home Kleine Wohnung – grosse Kunst

Geldblog Stimmung bei Novartis hellt sich auf

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...