Informatikpanne: Resultate erst morgen – Recordon und Savary liegen vorn

Géraldine Savary (SP) führt das Rennen bei den Ständeratswahlen im Kanton Waadt an. Auch bei den Nationalratswahlen scheint die SP stark.

Liegen an der Spitze: Der Grüne Luc Recordon und Géraldine Savary (SP).

Liegen an der Spitze: Der Grüne Luc Recordon und Géraldine Savary (SP). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Geduldsprobe für Kandidierende und Wählende in der Waadt: Wegen gravierender Informatikprobleme verzögert sich die Auszählung der Resultate für den Nationalrat deutlich. Die definitiven Zahlen werden nicht vor Montagmittag erwartet.

Im Kanton Waadt sind am Sonntag mehrere Pannen aufgetreten, welche die Publikation der Wahlresultate verzögerte. Zuerst machte ein Server schlapp, später trat ein Kapazitätsproblem auf.

Aussagekräftige Resultate seien für Sonntagabend nicht mehr zu erwarten, sagte der Staatsschreiber Vincent Grandjean auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Resultate der Ständeratswahlen sollten hingegen noch im Verlauf des Abends ausgezählt werden können.

Recordon und Savary liegen vorn

Nach Auszählung von 204 der 358 Gemeinden erhält die Sozialdemokratin 40,6 Prozent der Stimmen. Der Grüne Luc Recordon liegt mit 37,1 Prozent der Stimmen auf Platz zwei.

Auf dem dritten Platz folgt der erste bürgerliche Herausforderer. SVP-Kandidat Guy Parmelin erhielt nach bisheriger Auszählung 33,8 Prozent der Stimmen. Er liegt noch deutlich vor der Freisinnigen Isabelle Moret, die auf 24,2 Prozent der Stimmen kommt.

Weit abgeschlagen ist der Liberale Fathi Derder mit 12,5 Prozent. Die Resultate sind noch mit Vorsicht zu geniessen, denn die Stimmen aus den Städten liegen noch nicht vor. Die Stimmbeteiligung war mit 44,58 Prozent praktisch gleich wie 2007 (44,56 Prozent). SP auch im Kanton Waadt auf Erfolgskurs

Die SP ist in der Waadt auf Erfolgskurs. Gemäss einer Hochrechnung der SRG könnten die Sozialdemokraten um einen auf fünf Sitze zulegen. Die SVP würde ihren fünften Sitz verlieren, den sie 2007 erobert hatte. Die Grünliberalen könnten ihren ersten Sitz holen.

Laut der Hochrechnung der SRG kann die FDP im Kanton Waadt ihre vier Sitze halten. Das Rechts-links-Verhältnis bliebe unverändert. Bisher verteilen sich die 18 Waadtländer Nationalratssitze auf zehn Sitze auf bürgerlicher und acht Sitze auf linker Seite. (sda)

Erstellt: 23.10.2011, 15:06 Uhr

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home So geht der «Sleek Chic»

Geldblog Warum zu viel Cash ein schlechtes Geschäft ist

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...