Zum Hauptinhalt springen

Die Autolobby macht mobil

Höhere Abgabenbelastung, Kampf um Infrastruktur, VCS-Initiative: Vor der wegweisenden Wahl am 23. Oktober kämpfen die Verbände des Strassenverkehrs massiv um Stimmen – und Wähler, die sonst nicht zur Urne gehen.

Vergangene Zeiten: Parkerlaubnis für Automobile vor dem Bundeshaus – im Jahr 1999.
Vergangene Zeiten: Parkerlaubnis für Automobile vor dem Bundeshaus – im Jahr 1999.
Keystone
Angstgegner: Im September reichten Befürworter der VCS-Initiative gut gelaunt mehr als 140'000 gesammelte Unterschriften in Bern ein.
Angstgegner: Im September reichten Befürworter der VCS-Initiative gut gelaunt mehr als 140'000 gesammelte Unterschriften in Bern ein.
Keystone
1 / 2

«Ihre Stimme zählt! Wählen Sie die autofreundlichen Kandidierenden ins Parlament»: Mit diesem Slogan setzt Auto Schweiz, der Verband der offiziellen Automobil-Importeure, derzeit den Schlusspunkt unter seine Kampagne. Die Anzeigen mit dem Zeigefinger vor rotem Hintergrund sind an zwei Wochenenden in der Sonntagspresse erschienen, ausserdem in Tageszeitungen. In dieser Woche werden noch Inserate in der «Weltwoche» und der «Automobil-Revue» folgen, deren Chefredaktor der Verbandspräsident Max Nötzli lange war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.