Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Bezirksgericht BülachWahrscheinlich ist die Frau nur gestürzt

Ein Sicherheitsmann wird vom Vorwurf der häuslichen Gewalt freigesprochen. Für Aufsehen sorgt eine Chatgruppe auf seinem Diensthandy der Kantonspolizei.

Am Bezirksgericht Bülach bleibt einiges verdeckt: Etwa konkrete Angaben zu einer problematischen Chatgruppe von Grenadieren.
Am Bezirksgericht Bülach bleibt einiges verdeckt: Etwa konkrete Angaben zu einer problematischen Chatgruppe von Grenadieren.
Foto: David Bär

Letztlich reichen dem Bülacher Bezirksrichter die Beweise nicht aus. Sie, 1,69 Meter gross, 56 Kilogramm schwer, sagt: «Er hat mich an beiden Armen gepackt und zu Boden geschleudert.» Er, 1,89 Meter gross, 100 Kilogramm schwer, sagt: «Ich habe sie an den Schultern angefasst, um sie zu beruhigen. Als sie sich von mir wegdrehte, stolperte sie über einen Spielklotz und fiel hin.»

Sicher ist nur, dass die Frau sich am 3. Januar 2017 kurz vor Mitternacht nach einem Streit mit ihrem von ihr getrennten Ehemann das Handgelenk gebrochen hat. Als sie schon im Spital lag, schrieb er ihr, «das Ganze» tue ihm leid. Die restliche Whatsapp-Unterhaltung ist recht freundlich. Das ist der erste Grund, warum der Bezirksrichter zweifelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.