Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Höchststände an der BörseWann kommt es zu Kurskorrekturen?

Was derzeit dafür spricht, die Gewinne ins Trockene zu bringen – und was es dabei zu beachten gilt.

Auch die schönste Party geht irgendwann zu Ende! An der Börse muss mit Kurskorrekturen gerechnet werden.
Auch die schönste Party geht irgendwann zu Ende! An der Börse muss mit Kurskorrekturen gerechnet werden.
Illustration: Christina Baeriswyl

Bekanntlich bewegen sich viele Börsen bei Allzeit-Höchstständen oder knapp darunter. Meiner Meinung nach ein guter Grund dafür, sich Gedanken darüber zu machen, Gewinne zumindest teilweise mitzunehmen und eine entsprechende Liquidität aufzubauen. Denken Sie daran, der nächste Börsen-Crash kommt bestimmt! Das war schon immer so und das wird auch so bleiben. Darauf sollte man vorbereitet sein. Oder was denken Sie? Leserfrage von R.A.

Ich teile Ihre Überlegungen. Wer glaubt, dass die Aktienmärkte nur Einbahnstrassen nach oben sind und die Kurse nur steigen können, sitzt irgendwann auf beträchtlichen Buchverlusten. Leider wissen wir alle nicht, wann nach einer langen Hausse die wirkliche Wende kommt und eine längere Korrektur einsetzt. Viele glaubten vor einem Jahr, dass der Corona-Crash eine solche Wende sei. Heute wissen wir, dass dies nicht der Fall war und es sich im Gegenteil gelohnt hatte, während dem Crash auf dem tieferen Niveau zuzukaufen. Wie die Analyse von früheren Crashs zeigt, hätte es auch anders kommen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.