Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Tiefe ImpfquotenWarum China, Russland und Indien trotz eigener Impfstoffe zurückfallen

Trotz eigener Impfstoffe wie Sinovac: Seniorinnen aus Wuhan, China, bekämpfen das Virus lieber mit ihrem Stock als mit der Impfung. (2. Januar 2021).

China

Ein wertvolles Gut: Ein bewaffneter Sicherheitsbeamter bewacht in Santiago, Chile, die erste Lieferung von zwei Millionen Sinovac-Dosen aus Peking, China (28. Januar 2021).

Russland

Indien

Warten auf die Impfung: Senioren vor dem Impfzentrum des Rajawadi Hospital in Mumbai. (5. März 2021).

Anzeichen für eine zweite Welle

Herdenimmunität kaum möglich

11 Kommentare
    Markus Dicht

    Ja, das arme Russland . Wenn man die Anzahl der COVID-19- Neuansteckungen betrachtet, dann steht die Schweiz wesentlich besser da als Russland. Gestern meldete Russland sage und schreibe 9632 (!) Neuansteckungen und die Schweiz nur 1748. Deshalb gehen die Schweizer jetzt auch möglichst ohne Masken auf die Strasse, um gegen die extrem strengen und unmenschlichen Massnahmen zu demonstrieren.

    P.S. Gerade ist mir noch in den Sinn gekommen, dass die Schweiz 8.6 Mio Einwohner hat und Russland etwas mehr, nämlich 145 Mio. Hätten wir also in der Schweiz russische Verhältnisse, dann hätten wir anstatt 1748 nur noch 104 Neuansteckungen, d.h. wir könnten dann alles öffnen, was es zu öffnen gibt, und es gäbe keine Demonstrationen mehr, weil jetzt alles geöffnet wäre. Wäre das nicht fantastisch ? Vielen Dank zum Voraus für die vielen unlikes.