Zum Hauptinhalt springen

Kündigung zur UnzeitWarum der Zürcher Kantonsarzt mitten in der Krise abtritt

Der wichtigste kantonale Seuchenbekämpfer erlitt einen Zusammenbruch.

Einer seiner letzten Auftritte als Kantonsarzt: Brian Martin an einer Medienkonferenz zu Corona am 27. Februar.
Einer seiner letzten Auftritte als Kantonsarzt: Brian Martin an einer Medienkonferenz zu Corona am 27. Februar.
Foto: Keystone / Walter Bieri

Kündigung, Freistellung per sofort, und das mitten in einer Pandemie: Der plötzliche Abgang des Zürcher Kantonsarzts Brian Martin, kommuniziert am Gründonnerstag, sorgt für Irritation. Der 57-Jährige war eine zentrale Figur von Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli (SVP) bei der Bekämpfung der Corona-Seuche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.