Zum Hauptinhalt springen

«Marsch fürs Läbe» in ZürichWarum die Abtreibungsgegner wieder nicht marschieren dürfen

Der Stadtrat erlaubt die umstrittene Demonstration auch 2021 nur, wenn sie an Ort und Stelle bleibt. Aus «rein objektiven Kriterien», wie es heisst.

Vergangenen Herbst demonstrierten die Abtreibungsgegner im Kreis 5.
Vergangenen Herbst demonstrierten die Abtreibungsgegner im Kreis 5.
Foto: Raisa Durandi

Vor zwei Wochen hätte in Zürich der 11. «Marsch fürs Läbe» stattfinden sollen. Hätte – denn Sicherheitsvorsteherin Karin Rykart (Grüne) verweigerte den Organisatoren und Abtreibungsgegnern eine Demonstrationsbewilligung. Stattdessen erlaubte sie nur eine stehende Kundgebung auf dem Turbinenplatz im Industriequartier, worauf die Organisatoren verzichteten. Rykarts Entscheid löste grosse Diskussionen aus, die Stadtzürcher CVP forderte gar ihren Rücktritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.