Zum Hauptinhalt springen

Das weibliche Gehirn ist anfälligerWarum Frauen sich früh um ihr Gehirn kümmern sollten

Frauen sind besonders gefährdet, an einer Demenz zu erkranken, an Depressionen oder Migräne. Die Neurowissenschaftlerin Lisa Mosconi gibt in ihrem eindrücklichen Buch Tipps, wie Frauen sich wappnen können.

Gerade in den mittleren Jahren, wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, kann das Gehirn leiden.
Gerade in den mittleren Jahren, wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, kann das Gehirn leiden.
Foto: Alamy Stock

«Alle 65 Sekunden entwickelt eine weitere Person Alzheimer, und von diesen neu Erkrankten sind rund zwei Drittel Frauenund wir wissen immer noch nicht, warum», schreibt Maria Shriver, die Gründerin von «The Women’s Alzheimer’s Movement», im Vorwort. Für eine Frau über 60 sei das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, doppelt so hoch wie das Risiko für Brustkrebs. «Warum wird bei einem derart hohen Risiko nicht breit und öffentlich über diese Krise diskutiert?», fragt Shriver.

«Weit mehr als unsere Brüste und Eierstöcke sind unsere Gehirne bedroht.»

Lisa Mosconi, Neurowissenschaftlerin am Weill Cornell Medical College in New York

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.