Zum Hauptinhalt springen

Gefährliches Gras im UmlaufWarum jetzt Kiffer in Zürich ihr Cannabis testen lassen wollen

Besorgte Kiffer überrennen die Zürcher Drogenanlaufstelle, sodass diese ständig Leute abweisen muss. Nun baut sie aus.

Cannabis als harmlose Freizeitdroge – das war einmal.
Cannabis als harmlose Freizeitdroge – das war einmal.
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Herzrasen, Atemnot oder Wahrnehmungsstörungen: Von solchen Horrortrips berichten Kiffer, die gestrecktes Cannabis geraucht haben. Cannabis, das mit synthetischen Cannabinoiden behandelt worden war. Das sind im Labor hergestellte Stoffe, die ähnlich berauschend wirken wie THC-reiches Marihuana. Es gelangt in Pulverform über die Grenze und wird hier als Lösung auf Hanfblüten aufgesprüht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.