Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Warum Nordkorea trotz Bundeshaus-Nein von Bern unterstützt wird

1 / 6
Er will, dass der Entwicklungshilfe-Stopp durchgesetzt wird: «Dass der Auftrag des Parlaments einfach ignoriert wird, geht natürlich nicht», kritisiert Hannes Germann (SVP).
Die Schweiz hat für die Nordkorea-Hilfe im laufenden Jahr 7,2 Millionen Franken budgetiert: Bauern bei der Arbeit in der Provinz Süd-Hwanghae. (30. September 2011)
Nordkorea ist kein Agrarland: Das Klima ist rau, der Sommer kurz, das Terrain zerklüftet, die Böden schlecht. Hilfsprogramme versuchen deshalb, Alternativen zur industriellen Landwirtschaft aufzuzeigen. Feldarbeit rund 50 Kilometer südlich der Grenzstadt Sinuiju. (8. April 2012)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin