Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle RotenWarum sprechen mich Leute jeden Tag auf meinen Basler Dialekt an?

Die Zugezogenen kennen es: Obwohl sie seit sehr vielen Jahren in der Stadt leben, ist ihre Aussprache fast täglich Thema. Fast so oft werden sie gefragt, ob es ihnen in Zürich gefalle. Weshalb?

Au fein, da kann ich Ihnen einen ganzen Blumenstrauss an Erklärungen anbieten. Stellen Sie sich selber ein Bouquet zusammen, das Ihnen gefühlsmässig am ehesten entspricht.

Erstens: hä joo, weil wir Baseldytsch so lieben und uns freuen, wenn jemand in dieser bezaubernden Zunge so lange wie möglich mit uns spricht! Fragen Sie mal Leute aus St. Gallen, die lassen wir gar nicht mehr aus unseren Fängen!

Zweitens: weil die Sprache das erste Indiz dafür ist, dass jemand nicht schon immer hier war, und es uns so wichtig ist, dass sich alle bei uns gut einleben und wohl fühlen, weil wir Zürcher*innen wahnsinnig fürsorgliche Menschen sind. Hätten Sie irgendwelche Probleme oder Kritikpunkte, würden wir Frau Mauch Bescheid geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.