Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Pro und KontraWas bringen die Agrarinitiativen, wo schaden sie?

Eine Imkerin protestiert am Weltbienentag gegen das Bienensterben. Die Imkerinnen und Imker kämpfen für die Pestizid- und die Trinkwasserinitiative.

Ja

Salome Müller

Radikal sind die Initiativen höchstens, weil sie zentrale Reformen anstossen, die von der Bauernlobby viel zu lange abgewehrt wurden.

Nein

Mario Stäuble

Die Initiativen werden der Komplexität der Landwirtschaftspolitik nicht gerecht. Sie sind der falsche Weg zum richtigen Ziel.

97 Kommentare
Sortieren nach:
    Patrik Hänggi

    Wenn die TWI abgelehnt werden sollte, dann müssen wir halt bald Trinkwasser in Flaschen bei Migros oder COOP kaufen. Das ist bei einzelnen Gemeinden schon der Fall. Das sind auch zusätzliche Kosten. Oder da erinnere ich mich an einen Fall einer Gemeinde, die wegen Pestiziden im Grundwasser eine Aufbereitungsanlage installiert hat für CHF 10'000 /Einwohner. Dann lieber gesundes und etwas teureres Essen und sauberes Wasser und eine intakte Umwelt. Darum 2x Ja, selbst wenn es den Bauern nicht passt, weil sie ihr Produktionssystem modernen Gegebenheiten anpassen müssten. Nota bene hatten sie dafür ja 10 Jahre Zeit und passiert ist nichts greifbares.