Zum Hauptinhalt springen

Nach Ostern sind sie abholbereitWas Sie über die Selbsttests wissen müssen

Ab dem 7. April können sich Schweizer selbst auf Corona prüfen. Die Selbsttests sind weniger zuverlässig, aber können unkompliziert eingesetzt werden.

Nach dem selbst durchgeführten Nasenabstrich muss das Stäbchen in ein Röhrchen mit Flüssigkeit getaucht werden.
Nach dem selbst durchgeführten Nasenabstrich muss das Stäbchen in ein Röhrchen mit Flüssigkeit getaucht werden.
Foto: Philipp Guelland (EPA)

Für welche Zwecke können die Corona-Selbsttests verwendet werden?

Die Corona-Selbsttests sollen gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) nur verwendet werden, wenn keine Krankheitssymptome vorhanden sind. Sie dienen asymptomatischen Personen als Ergänzung zu den PCR-Tests und den bisherigen Antigen-Schnelltests. Die neuen Selbsttests können etwa vor privaten Treffen zu Hause verwendet werden oder für den Fall, dass keine Schnelltest-Termine in einer Apotheke verfügbar sind. Da die Selbsttests jedoch weniger zuverlässig sind als die bisherigen Tests, sollen sie nicht vor Treffen mit Risikopersonen, also beispielsweise vor Besuchen im Altersheim, benutzt werden. Und wer Symptome hat oder mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatte, muss einen PCR- oder Antigen-Schnelltest machen.

Was tun, wenn der Selbsttest ein positives Resultat zeigt?

Bei einem positiven Resultat eines Selbsttests muss zur Bestätigung ein PCR-Test gemacht werden. Bis zum Vorliegen dieses Resultats hat sich die betreffende Person in Selbstisolation zu begeben.

Wie zuverlässig ist ein negatives Testresultat?

Die beste Aussagekraft haben die Selbsttests in der Phase, in der jemand bereits ansteckend ist. Der Selbsttest ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Das BAG empfiehlt, das Resultat längstens 24 Stunden zu beachten. Zudem rät das BAG, auch bei einem negativen Testresultat weiterhin die Hygieneschutzmassnahmen einzuhalten. Die Corona-Selbsttests sind Teil der Strategie des Bundesrates, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Wie funktioniert der Selbsttest?

Beim Selbsttest wird zu Hause ein Nasenabstrich gemacht. Das Stäbchen muss jedoch nicht so weit eingeführt werden wie bei den PCR- und Schnelltests, für die es ausgebildetes Personal braucht. Dem Testset liegt eine Gebrauchsanleitung bei. Spucktests zur Selbstanwendung, bei denen es keinen Abstrich braucht, sind in der Schweiz bisher nicht zugelassen.

Wie wird kontrolliert, ob nicht mehr als fünf Tests bezogen werden?

Wer in der Apotheke die Gratis-Selbsttests beziehen will, muss die Krankenversicherungskarte dabeihaben und einlesen. Die Apotheke meldet den Bezug der Tests bei der Krankenkasse. Diese kann maximal fünf Tests pro Monat und Person beim Bund in Rechnung stellen. Wer mehr als diese fünf Tests bezieht, indem er etwa bei mehreren Apotheken vorbeigeht, erhält für die überzähligen Tests von der Krankenkasse eine Rechnung. Der Apothekerverband ruft die Bevölkerung zudem dazu auf, nicht gleich am 7. April die Apotheken zu stürmen, da das die Apotheken überfordern würde.

Welche Tests stehen für Ostertreffen zur Verfügung?

Wer sich für Besuche und Treffen an Ostern testen will, muss wie bisher einen Termin für einen Schnelltest buchen. Allerdings sind diese Testtermine äusserst begehrt, da zurzeit nur 320 Apotheken solche anbieten. Das BAG weist zudem darauf hin, dass ein Test maximal am Vortag gemacht werden soll, noch besser am Tag des Treffens selbst. Tests mehrere Tage im Voraus ergäben keinen Sinn.

28 Kommentare
    Adrian Maurer

    Ich setze schon eine gewisse Hoffnung in die Selbsttests. Man sagt zwar, dass sie nicht ganz zuverlässig sind, aber mir geben zwei Aspekte Hoffnung:

    In der ansteckenden Phase ist die Zuverlässigkeit doch wohl recht hoch.

    Und die kleinste Zuverlässigkeit ist offenbar dann, wenn die Virenlast sehr klein ist. Und dann ist ja wohl auch die Ansteckungsgefahr recht klein.

    Ich denke, wenn man sich mit jemandem trifft, und beide machen direkt vor dem Treffen einen Selbsttest, und man hält dann noch die Abstands- und anderen Regeln so gut wie möglich ein, dann ist die Gefahr doch recht klein für beide Seiten. Mit Vernunft eingesetzt, glaube ich, dass die Selbsttest zur Begrenzung der Pandemie beitragen können.