Zum Hauptinhalt springen

Pius Suters NHL-AussichtenWeihnachten mit der Playstation im Hotelzimmer

Pius Suter startet sein NHL-Abenteuer in Chicago in Quarantäne. ZSC-Coach Rikard Grönborg ist überzeugt, dass er reüssieren wird.

Nicht zu stoppen: Pius Suter in seinem vorerst letzten Spiel in der Schweiz gegen die Lausanner Kenins (links) und Grossmann (rechts).
Nicht zu stoppen: Pius Suter in seinem vorerst letzten Spiel in der Schweiz gegen die Lausanner Kenins (links) und Grossmann (rechts).
Foto: Pascal Muller (Freshfocus)

Für viele ältere Menschen gibt es wegen des Coronavirus einsame Weihnachten. Auch für Pius Suter gibt es diesmal ein spezielles Fest: alleine im Hotelzimmer in Chicago. Am Dienstag reiste er mit dem einzigen Swiss-Direktflug des Tages in die «Windy City», dort muss er nun zuerst einmal sieben Tage in Quarantäne und wird er viermal getestet, obschon er die Corona-Erkrankung im Oktober schon durchgemacht hat. «So ist das Protokoll der NHL», sagt Suter. «Erst dann darfst du aufs Trainingsgelände.»

Immerhin hat er eine kleine Küche in seinem Zimmer im Residence Inn Chicago Downtown, und um sich die Zeit zu vertreiben, hat er die Playstation eingepackt. Zudem helfen Netflix und natürlich Facetime, um mit den Liebsten zu Hause in Kontakt zu bleiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.