Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt kein perfektes Kind»

Matthias Obrist, Sie sind Vater dreier Kinder. Haben Ihnen Ausbildung und Erfahrung als Kinder- und Jugendpsychologe geholfen, ein guter Vater zu sein?

Wie kann es in diesem «Neuland» dennoch funktionieren?

Somit sind wir bei der Rolle der Gesellschaft. Wie würden Sie diese heute beschreiben?

Warum sind gute Rahmenbedingungen so wichtig?

Welche sind denn die Enwicklungsbereiche, die für Kinder und Jugendliche besonders herausfordernd sind?

Stolpersteine gehörten schon immer zum Erwachsenwerden, könnte man sagen. Was ist heute anders?

Was passiert, wenn es in der Schule nicht mehr rund läuft?

Wie gelingt das?