Zum Hauptinhalt springen

Tücken des SchulsystemsWelche Gemeinden am meisten Sonderschüler produzieren

Erstmals öffentlich gemachte Daten belegen: Manche Zürcher Gemeinden erklären zu viele Kinder zu Sonderschülern. Das will der Kanton ändern.

Die Schulkinder im Kanton Zürich sind, so scheint es, immer schwieriger zu erziehen: Die Zahl der Sonderschüler hat sich innert 15 Jahren mehr als verdoppelt, von 3000 auf über 6000. Heute besuchen 4 Prozent aller Kinder eine Sonderschule – obwohl der Kanton einen Grenzwert von 3,5 Prozent festgelegt hat. Aber bisher verpufften alle Versuche des Volksschulamts, wirksam Gegensteuer zu geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.