Zum Hauptinhalt springen

Krimi der WocheWenn die Wahrheit niemandem hilft

Im Justizthriller «Verweigerung» von Graham Moore lässt ein Mordfall die Geschworenen nicht los. 10 Jahre nach dem Prozess treffen sie sich wieder. Mit fatalen folgen.

Nach dem Prozess um die verschwundene Jessica ändern einige der Geschworenen ihre Meinung.
Nach dem Prozess um die verschwundene Jessica ändern einige der Geschworenen ihre Meinung.
Foto: Getty Images

Der erste Satz

Maya Seale zog zwei Fotografien aus ihrer Aktentasche, hielt sie aber noch verdeckt in der Hand.

Das Buch

Zehn Jahre ist es her, dass Maya Seale als junge Frau in einem spektakulären Prozess Geschworene war. Nach dieser Erfahrung ist sie Anwältin geworden und inzwischen erfolgreich in diesem Job. Damals war sie es, die die Mitgeschworenen davon überzeugte, den des Mordes angeklagten Schwarzen nicht schuldig zu sprechen. «Nicht, weil er unschuldig gewesen wäre, sondern schlicht, weil es nicht genug Beweise gegeben hatte, um es mit Sicherheit sagen zu können. Es war besser – so hatte sie argumentiert –, dass zehn Schuldige freigelassen würden, als dass ein einziger Unschuldiger fälschlich verurteilt würde.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.