Zum Hauptinhalt springen

«The Best Fifa Football Awards»Lewandowski ist Fifa-Weltfussballer, er siegt vor Messi und Ronaldo

Während Lionel Messi und Cristiano Ronaldo leer ausgehen, räumen die Bayern ab. Robert Lewandowski ist neuer Weltfussballer, Manuel Neuer Weltgoalie. Bei den Trainern gibt es eine Überraschung.

Der Pole darf sich freuen. Er ist der beste Fussballer des Jahres 2020. (Foto: Imago)

Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist zum Fifa-Weltfussballer des Jahres gewählt worden. Der 32-jährige Pole setzte sich bei der Abstimmung des Weltverbands gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch. Lewandowski geht somit in die Annalen ein. Ist er doch der erste Bundesliga-Spieler überhaupt, der den seit 1991 vergebenen Award gewinnt.

Und auch ein weiterer Bayern-Spieler durfte sich freuen. So wurde Manuel Neuer als weltbester Goalie 2020 geehrt. «Es ist eines der besten Jahre meiner Karriere, es ist grossartig, was wir erreicht haben», sagte der zugeschaltete Weltmeister von 2014. Neuer gewann die 2017 eingeführte Auszeichnung erstmals.

Klopp siegt überraschend

Es hätte gar ein Dreifach-Triumph der Bayern werden können. Hätte. Denn der Münchner Coach Hansi Flick ging leer aus. Er musste sich Jürgen Klopp vom englischen Meister FC Liverpool geschlagen geben, der seinen Vorjahres-Triumph wiederholte.

Eine überraschende Wahl, hatten doch viele im Vorfeld mit einem Sieg von Flick gerechnet. Auch Klopp? Vielleicht. Der lässt nämlich per Video verlauten: «Ich bin geschockt, ich habe nicht damit gerechnet.» Und: «Ich bin zwar nicht der beste Trainer, aber ich habe den Award gewonnen.»

Lucy Bronze ist Weltfussballerin

Und sonst? Nun, zur Weltfussballerin des Jahres wurde die Engländerin Lucy Bronze gewählt, die mit Olympique Lyon die Champions League gewonnen hatte. Über den Sieg zur Welttorhüterin durfte sich die Französin Sarah Bouhaddi von Lyon freuen. Das schönste Tor schoss derweil Tottenham-Stürmer Heung-Min Son. Geehrt wurde sein Treffer gegen Burnley in der letzten Saison. (nih)

LIVE TICKER BEENDET

Und das war es

Ich danke Ihnen für das Lesen und bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Hier folgt in Kürze eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Einen schönen Abend!

Fifa-Weltfussballer des Jahres: Robert Lewandowski

Als Fifa-Weltfussballer sind Robert Lewandowski, Bayern München, Lionel Messi, FC Barcelona und Cristiano Ronaldo, Juventus Turin nominiert. Laut der «Bild» ist es der Pole? Doch liegt sie richtig?

Und es ist: Robert Lewandowski, Bayern München

Fifa-Weltfussballerin des Jahres: Lucy Bronze, Manchester City

Jetzt wird es spannend. Es wird ernst. Wer wird Fifa-Weltfussballerin des Jahres? Nominiert sind: Pernille Harder, FC Chelsea, Wendie Renard, Olympique Lyon, Lucy Bronze, Manchester City.

Und es ist: Lucy Bronze, Manchester City.

Fussball-Legenden werden geehrt

Sie sind dieses Jahr gestorben: Diego Maradona und Paolo Rossi. Nun werden sie bei der Fifa-Gala geehrt. Die Zusammenschnitte erinnern an den Verlust, den die Fussballwelt dieses Jahr erleiden musste.

Weltauswahl der Männer
Die Weltauswahl der Frauen
Christine Sinclair war die Person mit den meisten Toren

Sinclair hat ein unglaubliches Jahr hinter sich. Die Kanadische Nationalspielerin hat mit 185 internationalen Toren am meisten Treffer auf internationaler Ebene erzielt. Auf der ganzen Welt gab es keine andere Person, die gleich viele Tore schoss.

Fan-Award: Marivaldo

Den Fan-Award erhält Marivaldo. Er zeigte 2020, was echte Fanliebe ist. Pilgerte er doch für jedes Spiel 60 Kilometer zu Fuss.

Fairplay-Award: Mattia Agnesi

Ein schöner Preis. Weil er das Gute in den Menschen zeigt. Weil er zeigt, dass Menschen besonders und sozial sind.

Und es ist: Mattia Agnesi

Was er tat? Nun, der junge Italiener rette während dem Spiel einem Gegenspieler das Leben. Agnesi begann sofort mit den Erste-Hilfe-Massnahmen, als er merkte, dass sein Gegenspieler zusammengebrochen war. Schön.

Trainer der Saison im Männerfussball: Jürgen Klopp

Bei den Männern sind Hansi Flick, Bayern München, Jürgen Klopp, FC Liverpool und Marcelo Bielsa, Leeds United nominiert.

Und es ist: Jürgen Klopp, FC Liverpool

Interessant: Er hat den Preis bereits 2019 gewonnen. Dieses Mal rechnete er aber überhaupt nicht mit dem Preis. Dies behauptet er zumindest im Interview. So sagt er: «Ich bin geschockt, ich habe nicht damit gerechnet.» Und: «Ich bin zwar nicht der beste Trainer, aber ich habe den Award gewonnen.»

Beste Trainerin im Frauenfussball: Sarina Wiegman, Niederländische Nationalmannschaft

Nominiert in dieser Kategorie sind: Emma Hayes, FC Chelsea, Sarina Wiegman, Niederländische Nationalmannschaft und Jean-Luc Vasseur, Olympique Lyon. Arsene Wenger ist der Mann, der es gleich verraten wird.

Und es ist: Sarina Wiegman, Niederländische Nationalmannschaft.

Das schönste Tor des Jahres 2020 schoss Heung-Min Son

Eine tolle Kategorie. Ich mag sie. Warum? Nun, man sieht schöne Tore. Nominiert sind: Luis Suarez (FC Barcelona - RCD Mallorca am 7. Dezember 2019), Heung-Min Son (Tottenham Hotspur FC - FC Burnley am 7. Dezember 2019), Giorgian De Arrascaeta (Ceara SC - CR Flamengo am 25. August 2019)

Und es ist: Heung-Min Son (Tottenham Hotspur FC - FC Burnley am 7. Dezember 2019)

Weltgoalie des Jahres (Männer): Manuel Neuer

Und er bleibt auf der Bühne, Pascal Zuberbühler. Nun kommt der Weltgoalie des Jahres (Männer) dran. Nominiert sind: Manuel Neuer, Bayern München, Jan Oblak, Atletico Madrid, Alisson Becker, FC Liverpool.

Und es ist: Manuel Neuer. Er ist Welttorhüter 2020.

Weltgoalie des Jahres (Frauen): Sarah Bouhaddi

Ist er das? Ist er das wirklich? Ja, er ist es. Pascal Zuberbühler. Der Schweizer Ex-Goalie verrät in ein paar Minuten, wer der Weltgoalie des Jahres (Frauen) ist. Nominiert sind: Sarah Bouhaddi, Olympique Lyon, Christiane Endler, Paris Saint-Germain, Alyssa Naeher, Chicago Red Stars.

Und es ist: Sarah Bouhaddi. Sie ist die Welttorhüterin 2020.

Fifa unterstützt Rushford

Die Fifa wird den Spieler von Manchester United bei seinen wohltätigen Tätigkeiten mit 100'000 Dollars unterstützen.

Infantino redet

Wer jetzt gerade erst beginnt, den Ticker zu lesen: Nun, wirklich weit sind wir noch nicht in der Show. So redet jetzt erstmals Gianni Infantino. Der Fifa-Präsident redet über das vergangene Jahr. Darüber, dass auch der Fussballbetrieb wegen Covid-19 stoppen musste, dann aber wieder starten konnte. Was ein solches Glück für die Menschen gewesen sei! Ebenso gedenkt der Fifa-Boss den verstorbenen Fussball-Legenden Maradona und Rossi.

Eine schöne Rede. Auch wenn Infantino ein wenig wie ein Priester aussieht, der eine Predigt hält. So redet er pathetisch, salbungsvoll und lobt den Fussball in den Himmel.

Es geht los

Die Show startet, wir sind gespannt! Laut der «Bild» ist der Sieger aber sowieso schon klar. So wird gemäss der deutschen Zeitung Robert Lewandowski Weltfussballer werden. Ob die «Bild» richtig liegt? Wir werden es sehen.

Die Moderatoren

Durch den Abend führt das Moderatorenduo Reshmin Chowdhury und Ruud Gullit.

Die Nominierten:

Fifa-Weltfussballerin

Pernille Harder, FC Chelsea

Wendie Renard, Olympique Lyon

Lucy Bronze, Manchester City

Fifa-Weltfussballer

Robert Lewandowski, Bayern München

Lionel Messi, FC Barcelona

Cristiano Ronaldo, Juventus Turin

Weltgoalie des Jahres (Männer)

Manuel Neuer, Bayern München

Jan Oblak, Atletico Madrid

Alisson Becker, FC Liverpool

Weltgoalie des Jahres (Frauen)

Sarah Bouhaddi, Olympique Lyon

Christiane Endler, Paris Saint-Germain

Alyssa Naeher, Chicago Red Stars

Trainer*innen im Frauenfussball

Emma Hayes, FC Chelsea

Sarina Wiegman, Niederländische Nationalmannschaft

Jean-Luc Vasseur, Olympique Lyon

Trainer der Saison im Männerfussball

Hansi Flick, Bayern München

Jürgen Klopp, FC Liverpool

Marcelo Bielsa, Leeds United

Die Nominierten für das schönste Tor

Luis Suarez, FC Barcelona - RCD Mallorca am 7. Dezember 2019

Heung-Min Son, Tottenham Hotspur FC - FC Burnley am 7. Dezember 2019

Giorgian De Arrascaeta, Ceara SC - CR Flamengo am 25. August 2019

Herzlich Willkommen ...

... zur Wahl! Heute stehen sie an, die «Best Fifa Football Awards». Wir sind gespannt, wer gewinnt. Um 19 Uhr geht es los. Wir tickern live.

Beginn des Live Tickers
9 Kommentare
    Marc-Reto Wirth

    Robert Lewandowski ist hat die Auszeichnung zum Fussballer des Jahres 2020 mehr als verdient.

    Die Wahl zum Trainer des Jahres, hätte "Hansi" Flick , der "Baumeister" des Triple-Erfolges des FC Bayern, ebenfalls verdient.

    Jürgen Klopp hat es m.E. auch dank seiner charismatischen internationalen Medienpräsenz und seines "Glamourfaktors" mit seinen Leistungen als Deutscher Trainer im Englischen Fussball noch einmal knapp, aber nicht unverdient, noch einmal geschafft.