Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Badi-Liste Wer wo am besten baden geht

Die Züritipp-Redaktion hat sämtliche Freibäder der Stadt Zürich aufgelistet und sagt, was sie an den einzelnen besonders schätzt.

Seit zwei Jahren im neuen eleganten Badigewand: Das Heuried.
Seit zwei Jahren im neuen eleganten Badigewand: Das Heuried.
Bild: Samuel Schalch / Tages-Anzeiger

Heuried

Wasserschöpfi 71, 8055 Zürich / Tel. 044 413 95 30

Eine 132 Meter lange Rutschbahn, eine lustige, mit Trinkwasser gespeiste Wasserspiellandschaft, eine Beiz namens Vrenelisgärtli mit gesundem Essen, das sogar richtig gut schmeckt? Moll, das 2018 nach einer Rundumerneuerung wieder eröffnete Wiediker Quartierbad als Kinderparadies zu bezeichnen, ist sicher nicht falsch.

Highlight: Die luftige, moderne Gebäude- und Gartenlandschaftsarchitektur. (thw)

Allenmoos

Ringstr. 79, 8057 Zürich / Tel. 044 413 57 30

1939 eröffnet und somit das erste Beckenfreibad der Stadt: das
Möösli. Das Architektenduo Haefeli / Moser schuf eine wunderbare Badi mit viel Wiese, grosszügigen Garderoben und einer selten malerischen Terrasse. Die Beachvolleyballfelder, der sanft abfallende Einstieg ins Planschbecken und die Rutschbahn sind auch top.

Highlight: Hier zeigt sich Zürich als wahrer Melting Pot. (nia)

Auhof

Luegislandstr. 160, 8051 Zürich / Tel. 044 413 57 40

Während der Sommerferien hats hier viel Platz. In der Rutschbahnröhre, auf dem Sandspielplatz für die ganz Kleinen, auf der Fussballwiese mit Toren. Aber es findet sich immer jemand, um eine Partie Bodenschach zu spielen. Und die von Kloten aus startenden Flugzeuge, die über die Badi fliegen, sorgen für wohlportioniertes Fernweh.

Highlight: Der Schwamendinger Dorfbach führt durch die Badi. Ein kleines Biotop. (nia)

Au-Höngg (Werdinsel)

Werdinsel 2, 8049 Zürich / Tel. 044 413 58 60

Der kleine Ausflug zur Werdinsel hat eine grosse Wirkung, denn die Badeinsel in der Limmat befindet sich im Grünen und gibt einem das Gefühl, weit weg von der Zivilisation zu sein. Wenn man Glück hat, kann man in der Dämmerung noch einen Biber beobachten, der nicht weit von hier seinen Bau hat.

Highlight: Neu mit doppelt so langer Badestrecke. (moi)

Zwischen den Hölzern

Zwischen den Hölzern, 8102 Zürich / Tel. 044 750 01 77

Der Weg dahin: nicht ganz einfach. Vor allem ohne Auto. Wohl auch deswegen ist diese kleine, unaufgeregte Badi in Oberengstringen mit dem hübschen Spielplatz für Kinder und einem Hüpfkissen eine Oase der Entschleunigung. Der angrenzende Wald sorgt für zusätzliche innere Ruhe.

Highlight: Der Blick auf den nahen Rebberg. (nia)

Mythenquai

Mythenquai 95, 8002 Zürich / Tel. 044 413 58 30

Fast wie ein Club Med: Das Mythenquai.
Fast wie ein Club Med: Das Mythenquai.
Bild: Ralph Feiner

Es gibt Leute, die behaupten, das Einzige, was den Aufenthalt im Mythenquai von demjenigen im Club Med unterscheide, sei die fehlende Übernachtungsmöglichkeit. Das ist natürlich Quatsch, und doch: Wer Sprungturm, Liegewiese, Bücherverleih, Pingpong, Strand, Grill, Yoga- und Pilates-Workout, Töggelikasten, Vegiküche und Stand-up-Paddles anbietet, muss sich über einen solchen Vergleich nicht wundern.

Highlight: Das majestätische Gefühl, um 7 Uhr morgens durch die riesige Anlage zu schlendern. (thw)

Wollishofen

Seestr. 451, 8038 Zürich / Tel. 044 413 58 10

Die Badi Wollishofen ist in jeder Beziehung gute alte Schule: Obwohl sie vor sechs Jahren dezent renoviert wurde, atmet sie architektonisch noch immer den charmant-nostalgischen Geist des Baujahrs 1939, mit der Rondellterrasse als Blickfang. Und: Lebensgenuss ist hier wichtiger als der ideale BMI.

Highlight: Das riesige Sonnendeck (am schönsten mit Peter Lichts Song «Sonnendeck» im Ohr). (thw)

Männerbad Schanzengraben

Badweg 10, 8001 Zürich / Tel. 044 211 95 94

Die meisten Zürcherinnen und Zürcher kennen die Männerbadi nur als Rimini-Bar, in der sie den Arbeitstag ausklingen lassen oder im Herbst ein Freiluft-Fondue geniessen. Tatsächlich kann man(n) in dieser Urbanoase aber auch baden – oder sich ohne Ablenkung (Lärm, Reize etc.) in einen Roman vertiefen.

Highlight: Die Geräuschkulisse, wenn der Wind durch die Flora des Alten Botanischen Gartens streift. (thw)

Dolder

Adlisbergstr. 36, 8044 Zürich / Tel. 044 267 70 90

An heissen Tagen ist diese Badi auf dem Adlisberg eine Wohltat: Es ist hier kühler als in der Stadt. Das Bad mit einem Schwimm- und zwei Planschbecken verteilt sich über eine sanft abfallende, übersichtliche Parkfläche, weswegen man hier verlorene Kinder schnell wiederfindet (suchen Sie die mal im Mythenquai: No Chance). Die 30er-Jahre-Gestaltung mit rostroten Treppen und Beckenrändern ist top.

Highlight: Unter den vielen Bäumen am Rand findet man immer einen schattigen Platz. (cs)

Tiefenbrunnen

Bellerivestr. 200, 8008 Zürich / Tel. 044 413 58 00

Auch für Blüttler: Die Badi Tiefenbrunnen.
Auch für Blüttler: Die Badi Tiefenbrunnen.
Bild: Ralph Feiner

Ein Park, mit angeschlossenem See, Markenzeichen: Holzrotonde für Nichtschwimmer. Viel Platz, geteilt durch viele schöne Menschen. Im Angebot: Sprungturm, Rutschbahn, FKK-Sonnenterrassen (aber noch nie ausprobiert).

Highlight: Panorama mit See und Bergen. (bu)

Letzigraben

Edelweissstr. 5, 8048 Zürich / Tel. 044 413 57 00

Man kann es nicht genug oft erwähnen: Autoren-Superstar Max Frisch, der auch Architekt war, hat mit dem Gartenarchitekten Gustav Ammann diese Anlage realisiert. Ob 10-Meter-Sprungturm, ein Kinderbecken mit Strömungskanal, Schwimmbahnen oder ein Wellenbad – badetechnisch bleiben ausser einer grossen Rutschbahn vielleicht keine Wünsche offen. Neben dem obligaten Pommes-Glace-Angebot gibt es mittags auch Thai-Food und -Massagen.

Highlight: Der Restaurantpavillon im Landistil.

Oberer Letten

Lettensteg 10, 8037 Zürich / Tel. 044 413 58 80

Wer keine begehrte Holzliege findet, muss sich beim Oberen Letten mit dem harten Betonboden zufriedengeben. Die meisten Hard­-core-Sünneler liegen deshalb gegenüber auf dem «Rost» oder auf der Wiese. Dieses Flussbad ist denn eher eine Art Durchgang als eine Insel der Ruhe, weil die meisten Leute die Anlage nutzen, um in die Limmat zu kommen.

Highlight: Die Panama-Bar auf der Terrasse. (cs)

Uto

Utoquai 50, 8008 Zürich / Tel. 044 413 58 20

Der 1890 erbaute, einzigartige Badepalast am rechten Seeufer hat nicht bloss Stammgäste, er hat weibliche und männliche Groupies. Deren Liebe zum Utoquai ist so innig, dass sie im Sommer 2019 den Aufstand probten, als die Stadt meinte, ohne Rücksprache den geschlechtergetrennten Bereich aufheben zu müssen.

Highlight: Dass Hugo Loetscher dem Bad mit dem Roman «Saison» ein literarisches Denkmal setzte. (thw)

Seebach

Glattalstr. 43, 8052 Zürich / Tel. 044 413 57 50

Auch wenn diese Badi irgendwo draussen am Stadtrand liegt, findet man sie problemlos: Einfach dem Katzenbach folgen, bis man das Krähen und Krächzen von Seiden­hühnern, Goldfasanen und Papageien hört. Denn das Freibad liegt gleich neben der Voliere Seebach. Ansonsten ist die Badi schön ruhig und nur selten überlaufen.

Highlight: Die Becken werden mit Fernwärme auf 25° geheizt. (ggs)

Unterer Letten

Wasserwerkstr. 141, 8037 Zürich / Tel. 044 362 10 80

«Beste Badi vo dä Wält»? Der Untere Letten.
«Beste Badi vo dä Wält»? Der Untere Letten.
Bild: zvg

Primitive Lyrics sangen 1994 von der «beste Badi vo dä Wält». Ist so: Planschbecken für die Kleinen, ein Becken für die Grösseren und der Fluss für alle, die schwimmen können. Sich mit der Strömung treiben lassen, in der Sonne oder im Schatten liegen, die Mutigen springen von der stillgelegten Eisenbahnbrücke, und all das ist gratis.

Highlight: Der Rechen im Fluss. Besiege ihn, oder er besiegt dich. (nia)

Alle Informationen zu den Öffnungszeiten und Angaben zu den Corona Auflagen finden Sie hier.