Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Neue Serie «I May Destroy You»Wie ein K.-o.-Schlag

In der Serie «I May Destroy You» einer der wichtigsten Schauplätze: das Gesicht von Michaela Coel als Bella.
Autorin, Regisseurin und Schauspielerin: Michaela Coel bei einer Filmpremiere im Jahr 2018.

In sechs Stunden wird der Realismus sexuellen Missbrauchs mikroskopisch erkundet.

Eine überaus talentierte, Partydrogen konsumierende Autorin: Hauptdarstellerin Coal mit ihrer Serien-besten-Freundin.

Vielleicht hat Coel deswegen 191 Entwürfe für das Drehbuch verfasst und einen Eine-Million-Dollar-Deal mit Netflix ausgeschlagen, da sie die Rechte hätte abtreten müssen.

«I May Destroy You» ist Coels autofiktive Geschichte.
2 Kommentare
Sortieren nach:
    fritz müller

    Etwas viel Diversity und wie beim letzten David Copperfield Film wohl der PC geschuldet. Danke, aber nein danke.