Zum Hauptinhalt springen

Studie zu Corona-ÜbertragungWie es in einem Bus zu einem Superspreading-Event kam

Im Januar steckten sich zahlreiche Passagiere eines Busses in China mit dem Coronavirus an. Dafür reichte eine infizierte Mitfahrerin – und eine Klimaanlage.

Auch bei genügend Abstand ist man nicht immer vor einer Ansteckung gewappnet: Passagiere mit Schutzmasken in einem Bus in Shanghai.
Auch bei genügend Abstand ist man nicht immer vor einer Ansteckung gewappnet: Passagiere mit Schutzmasken in einem Bus in Shanghai.
Foto: Aly Song (Reuters) 

Schon länger gehen Wissenschaftler davon aus, dass Sars-CoV-2 über kleinste Teilchen, sogenannte Aerosole, durch die Luft transportiert werden und so zu Ansteckungen führen kann. Eine Anfang September in der Fachzeitschrift «Jama Internal Medicine» erschienene Studie liefert laut Experten nun «stichhaltige Beweise, dass sich das Virus über die Luft verbreitet».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.