Zum Hauptinhalt springen

Ferrari-Chef BinottoWie Harry Potter – aber zaubern kann er nicht

Mattia Binotto erlebt stressige Zeiten mit Ferrari.

«Das kann einige Zeit lang funktionieren. Aber da brennst du aus.»

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff

Neue Teile nur kurz im Einsatz

Sebastian Vettel kommt in seiner Abschiedssaison bei Ferrari überhaupt nicht auf Touren.

Der ominöse Ferrari-Motor

1 Kommentar
    Mark Fau

    Vielleicht hat sich Binotto eifach zu viel zugetraut. Schade ist es allemal den er wäre ein wirklich kluger Mann. Aber die Personelle Aufstellung ist nur das eine. Letztes Jahr war der Motor von einem Rennen zum anderen plötzlich viel schneller als bei der Konkurrenz. Auf Geraden konnte man so Defizite in der Aerodynamik bzw. in Kurven ausgleichen. Für mich ist es klar das mit dem Deal nur darum gehen kann Ferrari zu ermöglichen das Gesicht zu wahren. Ich hoffe wieder die kommen auf die Beine aber in dieser Saison dürfte der Zug schon abgefahren sein denn Mercedes hat nicht nur die beste Hardware sondern mit Hamilton auch den wohl besten Fahrer.