Zum Hauptinhalt springen

Pop-BriefingWie klingt das trostloseste Schweizer Album des Jahres?

Die Pop-Kolumne mit folgenden Themen: So tönt die Band, die Madonna an ihre Geburtstagsparty bucht. Die Frauen der Schweizer Musikindustrie formieren sich. Und auf den Kapverden wird die Sonne ausgeknipst.

Sie bohren in den dunkelsten Höhlen der Schweizer Befindlichkeit: Manuel Stahlberger und Bit-Tuner.
Foto: Michael Bodenmann

Das muss man hören

Man darf es – ohne voreilig zu sein – bereits behaupten: Das neue Album von Manuel Stahlberger ist das Beste, Niederschmetterndste, Poetischste, Schlauste, Schaurigste, Hintersinnigste und im besten Sinne Trostloseste, was das Schweizer Musikschaffen in diesem sonderbaren Jahr hervorgebracht hat. «I däre Show» heisst es und bündelt Geschichten und Betrachtungen von den Schattenseiten der helvetischen Durchschnittlichkeit. So beklemmend hat das Schweizersein noch nie zuvor jemand ausgedeutscht. Und der Elektroniker Bit-Tuner setzt das Ganze in eine kühle, unwirtliche Klangumgebung. Ein Geniestreich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.