Zum Hauptinhalt springen

Nach dem 2:2 gegen LuganoWie konnte das passieren? Der FCZ rätselt

Gross war der Ärger beim FC Zürich über den vergebenen Sieg gegen die Tessiner. Zudem kamen ungute Erinnerungen auf.

Fast jede gelungene FCZ-Aktion lief gegen Lugano über Antonio Marchesano. Freuen konnte sich die Nummer 10 am Schluss aber nicht.
Fast jede gelungene FCZ-Aktion lief gegen Lugano über Antonio Marchesano. Freuen konnte sich die Nummer 10 am Schluss aber nicht.
Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Ludovic Magnin ist gelassener geworden in letzter Zeit, sieht man einmal von der Reaktion auf gewisse Schiedsrichterentscheide ab. So schluckt der FCZ-Trainer beim Statement seines Lugano-Antipoden Maurizio Jacobacci nur kurz, schüttelt leicht den Kopf und sagt dann: «Ich respektiere Maurizios Meinung, aber ich habe eine andere Partie gesehen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.