Zum Hauptinhalt springen

Grüne Welle in DeutschlandWie lange hält der Baerbock-Hype?

Sie trägt derzeit die Hoffnungen vieler: Annalena Baerbock, 40, Co-Chefin und Kanzlerkandidatin der deutschen Grünen für die Bundestagswahl im Herbst.

Jung, Frau, strahlend, frisch gegen: alt, Mann, abgekämpft, müde.

Ja nicht konkret werden, ja keine Wähler mit Verboten oder Zumutungen erschrecken, lautet derzeit Baerbocks Devise.

Sicher ist, dass die Deutschen in den Wochen vor der Wahl anders auf Baerbock schauen werden als heute.

132 Kommentare
    JürgM

    Wenn ich etwas im Leben gelernt habe dann dass es in der Politik keine Zufälle gibt. Und was in Deutschland gerade passiert ist offensichtlich eine gewollte, gesteuerte Machtübergabe an die Grünen. Wobei die grüne Politik schon lange nicht mehr für Umwelt und Natur steht sondern immer mehr für für Genderismus, Diversity, Inklusivität und neuerdings auch für den 'harten Kurs' gegen Russland und China. Auch die Ablehnung von NordStream2 zeigt dass es den Grünen längst nicht mehr um Ökologie geht.

    Frau Baerbock, Berufspolitikerin und Absolventin des Young Global Leader Forums wird von den Medien offensichtlich und gezielt gefördert. Sie hat keinerlei Berufs- oder Exekutiverfahrung, kandidiert aber für das höchste Exekutivamt in Deutschland. Ihr Kollege Habeck hat zwar Exekutiverfahrung als Minister und Stv.Ministerpräsident von Schleswig-Holstein aber leider das falsche Geschlecht und ist kein Young Global Leader. Also: Leider Nein.

    Und die CDU hilft mit und stellt mit Laschet keinen Sympathieträger zur Wahl. Ob mit Absicht oder aus Unfähigkeit lasse ich offen. Auch Olaf Scholz steht eher auf verlorenem Posten.

    Also für mich ist klar: Parteien und Medien wollen Frau Baerbock als Kanzlerin.