Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle BinswangerWie man den Gyms helfen kann

Alle schreiben drüber, wie man zu Hause trainieren kann. Aber die Gyms verdienen in dieser Krise ebenfalls Unterstützung

MeinungMichèle Binswanger

Alle schreiben über Home-Work-out. Aber die Gyms verdienen in dieser Krise ebenfalls Unterstützung. Es erscheint ein bisschen seltsam, hier über Sport und die Stadt zu schreiben, wenn draussen die Schoten dichtgemacht wurden und Sport zwar noch erlaubt ist, aber nur als tägliches Verrichtungsgeschäft. Wer kann, trainiert draussen oder im Home-Gym. Die wahre Herausforderung besteht im Moment darin, die wöchentlichen Sporteinheiten im turbulenten Lockdown-Geschehen unterzubringen. Auch das ist schwieriger geworden, seit überall Kinder und Partner und Arbeit und Haushalt herumschwirren. Mit dem «Work-out für zu Hause», wie es nun überall angepriesen wird, verhält es sich so, wie es schon Virginia Woolfe prophezeite: Man braucht ein Zimmer für sich allein. Vielleicht nicht ganz allein, aber ohne Kinder. Ein Zimmer mit Türe. Denn Sport erfordert, wie Arbeit auch, Konzentration.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen