Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Vermögen im BanktresorWie viel ist mein Bargeld wert?

Teure Teuerung: Warum es nicht ratsam ist, allzu hohe Cashbestände zu halten.

Wird oft unterschätzt: Auch eine geringe Teuerung nagt stetig am Wert des Geldes.
Wird oft unterschätzt: Auch eine geringe Teuerung nagt stetig am Wert des Geldes.
Illustration: Christina Baeriswyl

Ich bin pensioniert, beziehe gut ausreichende Renten und meine Frau ist berufstätig. Wir haben über 600´000 Franken auf der Seite. Nichts davon ist angelegt. Uns geht es nicht darum, Gewinne zu erzielen, sondern Verluste zu vermeiden. Als die Corona-Pandemie losging, kriegte ich kalte Füsse, liess mir 300´000 Franken in Tausendernoten auszahlen und legte diese in ein Banktresorfach. Der Rest ist auf mehrere Konten bei verschiedenen Banken verteilt. Ist das sinnvoll und wie sicher ist das Geld im Bankfach? Leserfrage von M.H.

Das im Bankfach gelagerte Geld ist aus meiner Sicht sehr sicher, aber nicht vollständig. Wenn man Bargeld im Tresorfach aufbewahrt, ist das Verlustrisiko durch Diebstahl und Einbruch dank der grossen Sicherheitsvorkehrungen bei den Banken weitgehend ausgeschlossen. Ein Restrisiko bleibt aber dennoch – etwa für den Fall, dass es in der Bank zu einem Brand kommt oder Wasser den Tresorraum Ihrer Bank überflutet. Da die Bank nicht weiss, was im Tresorfach der Kunden lagert, können Sie im Schadenfall auch keinen Anspruch geltend machen. Das diesbezügliche Risiko hält sich zwar in Grenzen, dennoch müssen Sie sich bewusst sein, dass die Tausendernoten im Bankfach nicht versichert sind und bereit sein, das zugegebenermassen geringe Restrisiko zu tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.