Zum Hauptinhalt springen

Per Parking-App bezahlenWinterthur will Super-App fürs Parkieren

Während sich die meisten Städte aufs digitale Bezahlen von Parkplätzen beschränken, geht Winterthur noch einen Schritt weiter.

Die Parkuhr erhält in Winterthur bald Konkurrenz von einer umfassenden App, die das Parkieren einfacher machen soll.
Die Parkuhr erhält in Winterthur bald Konkurrenz von einer umfassenden App, die das Parkieren einfacher machen soll.
Foto: Marc Dahinden

Von Adliswil über Stäfa bis zur Stadt Zürich: Seit 2019 haben zahlreiche Gemeinden im Kanton Zürich und in der ganzen Schweiz ihre Parkuhren digital aufgerüstet oder gar ganz ersetzt. Wer parkieren will, braucht kein Münz mehr, sondern bezahlt die Gebühren per App über das Handy.

Noch etwas weiter gehen will Winterthur: Die sechstgrösste Schweizer Stadt, in der über 60’000 Fahrzeuge eingelöst sind, hat vergangene Woche die Einführung eines «Online-Parkkartenportals» öffentlich ausgeschrieben. Die geplante App soll nicht nur das Bezahlen der Gebühren für einen der über 500 Winterthurer Parkplätze ermöglichen. Die Stadt will darüber auch die rund 14’000 Park- oder Zufahrtsbewilligungen regeln, die sie heute noch physisch am Schalter ausgibt. Wenn Bauarbeiter oder Geschäftsinhaber in die Altstadt fahren müssen, könnten sie über die App eine entsprechende Bewilligung beantragen und bezahlen. Oder Anwohnende können die Karte für die blaue Zone über das neue Portal beziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.