Zum Hauptinhalt springen

Verhaftungen in WinterthurInstagrammer löscht Bilder, weil er Drohungen erhält

Der Instagram-Kanal «Szene ish Winti» war den Winterthurern auf der Spur, die nach dem Wien-Attentat verhaftet wurden. Der Betreiber erzählt im Interview, wie er danach bedroht wurde.

Der Instagram-Kanal «Szeneishwinti_blog» veröffentlichte dieses Bild der Verhaftung. Danach wurde der Betreiber bedroht.
Der Instagram-Kanal «Szeneishwinti_blog» veröffentlichte dieses Bild der Verhaftung. Danach wurde der Betreiber bedroht.
Foto: PD

Normalerweise zeigt der Instagram-Kanal «Szeneishwinti_blog» kuriose Szenen aus dem Winterthurer Alltag. Zu sehen sind gefährliche Stunts, Schlägereien und blossgestellte Betrunkene. Damit unterhält er über 3000 Abonnenten. Auf dem Vorgängerkanal, der wegen Verletzung der Instagram-AGB gelöscht wurde, waren es sogar 5000.

Diese Woche wurde es plötzlich ernst. Nachdem eine Spezialeinheit der Kantonspolizei Zürich zwei Winterthurer verhaftete, weil Verbindungen zum Attentäter von Wien bestehen, war der Kanal das erste Medium, das darüber berichtete. Es veröffentlichte ein Bild der Verhaftung, mit der Frage: «Wer weiss, wo das ish?» Es folgten Informationen zum Einsatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.