Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Laura de WeckWir brauchen eine nationale Restaurantstrategie!

Wann können Restaurants wieder öffnen? Auf diese Frage gibt es allerlei Antworten – auch kuriose.

Die Beiz und ihr Stübli – bleiben derzeit noch geschlossen.
Die Beiz und ihr Stübli – bleiben derzeit noch geschlossen.
Foto: Franziska Rothenbühler

Auf der Strasse trifft Hans-Peter den Wirt Markus.

Hans-Peter: Hoi Markus!

Markus: Ah, sali.

Hans-Peter: Ach Markus, ich vermiss es so, bei euch im Stübli zu essen. Es ist ein Trauerspiel. Alle dürfen aufmachen, aber ihr Restaurants müsst geschlossen bleiben. Diskriminierung ist das! Die Regierung braucht jetzt eine nationale Restaurantstrategie, damit die Bürger endlich eine Antwort auf ihre drängendste Frage haben: Wann bekomme ich mein Züri-Gschnätzlets im «Hirschen»! Es braucht einen Plan, wann ihr wieder aufmachen dürft. Und vor allem, wer darf zuerst essen gehen, wenn ihr wieder offen seid? Es wird doch einen riesigen Ansturm auf die Beizen geben! Ein schrecklicher Verteilungskampf: Wer darf zuerst einkehren? Darauf hat in dieser Diktatorenregierung niemand eine Antwort. Lösungen müssen her! Meiner Meinung nach sollten die Lokale jetzt sofort und unabhängig von der Corona-Situation öffnen, damit jeder Schweizer Bürger bis Ende April mindestens ein Beiz-Angebot bekommt!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.