Zum Hauptinhalt springen

Samstagsgespräch mit Heinz Karrer«In der Corona-Zeit wäre wohl ein Bürokratie-Moratorium sinnvoll»

Heinz Karrer gibt die Führung des wichtigsten Dachverbands der Schweiz ab. Nach sieben Jahren Economiesuisse weiss er viel über die Machtmechanismen in Bern. Der bürgerliche Schulterschluss ist Geschichte.

Heinz Karrer, Economiesuisse-Präsident, am 19.3. 2020 in Münsingen.
Heinz Karrer, Economiesuisse-Präsident, am 19.3. 2020 in Münsingen.
Foto: Raphael Moser / Tamedia

Economiesuisse habe unter Ihrer Führung an Macht verloren, heisst es. Richtig?

Die Wirtschafts- und Dachverbände spielen nach wie vor eine bedeutende Rolle, wir haben noch immer direkten Zugang zum Bundesrat und zu den Parlamentariern. Der Austausch ist regelmässig und intensiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.