Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Krogerus&TschäppelerWir müssen reden. Über Entlassungen.

Die zweite Welle ist da, und die Zahl der Unternehmen, die in der Schweiz einen harten Sparkurs einschlagen müssen, wächst. Aber sind Kündigungen das richtige Mittel?

Foto: Roman Tschäppeler

Wer in leitender Funktion arbeitet, kennt ein englisches Kürzel, dass früher oder später in Sparrunden fällt: FTE. FTE steht für «Full Time Equivalent», Vollzeitarbeitsstellen, und beschreibt die teuerste Einheit im Betrieb: Menschen.

Niemand entlässt gerne Mitarbeitende. Aber in Krisenzeiten sind Kündigungen die effektivste Methode, um Kosten einzusparen. Aber sind sie auch die richtige?

Diese Frage stellte sich Wayne Cascio, Managementprofessor an der Universität von Colorado. Kürzlich hat er zusammen mit zwei Kollegen eine Untersuchung über alle kotierten Unternehmen der New Yorker Stock Exchange im Zeitraum von 1980 bis 2016 abgeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.