Zum Hauptinhalt springen

Naturtherapie ausprobiertWir sind am Sonntag früh aufgestanden, um im Wald zu baden

Das Waldbaden stammt ursprünglich aus Japan. Jetzt ist die entspannende Naturtherapie in Zürich angekommen. Wir haben sie ausprobiert.

Im Wald kann man herrlich die Seele baumeln lassen.
Im Wald kann man herrlich die Seele baumeln lassen.
Foto: Andi Speck

Mehr denn je zieht es die Menschen in den Wald. Dort tanken sie Kraft und bauen Stress ab. Waldbaden bietet neue Erfahrungen in einem bereits bekannten Umfeld. Es ist ganzheitlich und für alle, die bereit sind, ihre Sinne zu öffnen.

Zwischen zwei Tannen befindet sich immer eine Tür zu einer neuen Art zu leben.

John Muir


Warm eingepackt stehe ich an einem winterlichen Sonntagmorgen um 8
.30 Uhr am Waldrand des Zürichbergs. Wie immer in diesen frühen Stunden ertappe ich mich beim Gedanken, wie gut es sich anfühlt, diesen morgendlichen Moment für mich zu nutzen. Mein Blick schweift über das wintergraue Zürich und den See. Auf einem Ast über mir krächzt ein Rabe, so als würde er mich auffordern, öfter mal vorbeizuschauen. Schnell noch das Telefon auf Flugmodus stellen und schon bin ich bereit. Zusammen mit acht weiteren erkundungsfreudigen Wald-Touristinnen und einer ausgebildeten Shinrin-Yoku-Begleiterin tauche ich in die Natur ein. Ich freue mich auf mein erstes bewusstes Bad im Wald.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.