Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind falsch programmiert»

Schon wieder verloren: Severin Blindenbacher (l.) und Christian Marti nach dem 1:2 gegen Fribourg. Foto: David Kündig (EQ Images)

Die ZSC Lions haben ein miserables Wochenende mit zwei Niederlagen hinter sich. Erschraken Sie am Freitag beim 1:6 in Lugano?

Wie meinen Sie das?

Was muss konkret anders werden?

Ist nicht auch ein Problem, dass der alte Kern um Spieler wie Seger, Blindenbacher oder Wick das Team nicht mehr tragen kann und sich noch kein neuer gebildet hat?

Ist der Fall von Ex-Captain Mathias Seger nicht ein Problem? Was macht es für einen Sinn, wenn er nicht einmal vier Minuten spielt wie am Samstag?

Das Coaching wirkt etwas beliebig. Müsste Hans Wallson mit seinem Coaching nicht klarer definieren, wer seine Schlüsselspieler sind?

«Ich hatte die Hoffnung gehabt, die Probleme ­würden weniger tief sitzen.»

Sven Leuenberger

Sitzen die Probleme tiefer, als Sie gedacht hatten, als Sie kamen?

Die schwedischen Coaches Hans Wallson und Lars Johansson setzen mehr auf Eigenverantwortung als ihre kanadischen Vorgänger. Müssen sie autoritärer werden?

Heisst das, es könnte personelle Konsequenzen geben, wenn das nicht gelingt?

Nochmals: Könnte es personelle Konsequenzen geben?

Werden Sie diesen Prozess mit den gleichen Trainern durchziehen?