Zum Hauptinhalt springen

4000 Franken, ob Zürcher oder Tessiner – ist das fair?

In Zürich lebt sichs teurer als in einem Dorf im Maggiatal. Darum sei ein landesweiter Mindestlohn keine gute Sache, findet Jan-Egbert Sturm von der ETH.

Die Konsumausgaben im Tessin sind tiefer als beispielsweise in der Deutschschweiz. Im Bild: Die Piazza Grande in Locarno.
Die Konsumausgaben im Tessin sind tiefer als beispielsweise in der Deutschschweiz. Im Bild: Die Piazza Grande in Locarno.
Keystone

Die Lebenskosten auf dem Land sind tiefer als in der Stadt, darum sei ein einheitlicher Mindestlohn die falsche Lösung, schreibt die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH in einem vierseitigen Positionspapier. Dabei bezieht sich die KOF nach eigenen Aussagen auf Aspekte, die «oftmals zu wenig Beachtung» fänden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.