Energie

Alpiq prüft Verkauf des Geschäftsfelds Energieversorgungstechnik

Der Stromkonzern Alpiq schreitet mit seiner Reorganisation weiter voran.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Verkauf der finnischen Tochter Energiakolmio und dem geplanten Verkauf der Alpiq Anlagetechnik Gruppe (AAT) zieht Alpiq nun den Verkauf des gesamten Geschäftsfelds Energieversorgungstechnik in Betracht.

Derzeit würden Gespräche geführt, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Mit der Reorganisation wolle der Konzern seine finanzielle Flexibilität stärken. Weitere Kommentare will Alpiq nicht abgeben.

Alpiq wurde im vergangenen Jahr von den Umwälzungen im Energiesektor mit voller Wucht getroffen. Die Gruppe musste 2011 einen Verlust von 1,3 Milliarden Franken hinnehmen. Grund dafür waren Wertberichtigungen, Sonderabschreibungen und Rückstellungen. Aber auch ohne diese Faktoren hätte Alpiq im vergangenen Jahr 60 Prozent weniger Gewinn erzielt.

Erstellt: 19.04.2012, 07:42 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Zum Anbeissen: Dieser Eisfischer in Peking versucht sein Glück mit mehreren Angeln. (7. Dezember 2019)
(Bild: Ma Wenxiao (VCG/Getty Images)) Mehr...