Denner muss einen neuen Einkaufschef suchen – schon wieder

Der Denner-Einkaufschef verlässt den Discounter, aus familiären Gründen, heisst es. Er war nur ein halbes Jahr auf dem Posten.

Geschäftiges in der Filiale, Sesselrücken im Management: Kunden und Angestellte in einer Denner-Filiale.

Geschäftiges in der Filiale, Sesselrücken im Management: Kunden und Angestellte in einer Denner-Filiale. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Einkaufsabteilungen der Detailhändler gehen durch turbulente Zeiten. Der Wegfall des Euro-Mindestkurses macht Neuverhandlungen mit den Lieferanten nötig. Ausgerechnet jetzt muss Denner einen neuen Einkaufschef suchen. Der bisherige geht – nach nur einem halben Jahr.

Gergely Kovacs habe sich aus persönlichen Gründen entschieden, seine Stelle aufzugeben und in seine Heimat nach Ungarn zurückzukehren, steht in einer Mitteilung von Denner. Das Unternehmen bedaure den Entscheid.

Lieber in Ungarn bleiben

Gut informierte Kreise sagen, seine Frau habe nicht in die Schweiz ziehen wollen. Kovacs hat drei kleine Kinder, darunter Zwillinge. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Ungarn habe der Einkaufschef seine Kündigung bekannt gegeben. Kovacs leitete vor seinem Denner-Posten während zehn Jahren den Einkauf und das Marketing von Lidl in Ungarn. Der Lidl-Mann hätte Denner helfen sollen, sich stärker als Discounter zu positionieren. Doch offenbar war der Wechsel vom stark hierarchisierten deutschen Harddiscounter Lidl zum vielschichtigeren Denner nicht so einfach.

Die Geschäftsleitung der Migros-Tochter kommt damit nicht zur Ruhe. Seit dem Antritt von Denner-Chef Mario Irminger im Jahr 2011 wurde fast die ganze Geschäftsleitung erneuert. Vor gut einem Jahr hatte Kovacs’ Vorgänger Maik Van Toorn gekündigt. Schon er hätte mit seiner Harddiscount-Erfahrung in Deutschland Denner auf harten Discount-Kurs trimmen sollen. Auch damals hiess es, man habe Van Toorn ungerne ziehen lassen. Gleichzeitig gab es Stimmen, die sagten, Van Toorn sei nicht fest auf dem Posten. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 13.04.2015, 15:12 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Das Potenzial von Megatrends nutzen

Thematisches Investieren setzt sich neben regionalem und sektoriellem Anlegen immer mehr durch.

Blogs

Mamablog Die Sprache macht Ihr Kind zum Stereotyp

Geldblog Dank Teilpensionierung Steuern sparen

Die Welt in Bildern

Überflieger: Eine F-16 des türkischen Stern-Akrobatik-Teams zeigt bei der Teknofest Flugshow in Istanbul, zu was die Maschine fähig ist. (20 September 2018)
(Bild: Osman Orsal) Mehr...